Gegenstandswert von Abmahnungen

Heilmittelerbringer sollten bei Verstößen immer vorsichtiger sein. Wo Gerichte vor einigen Jahren noch zurückhaltend Gegenstandswerte angenommen haben, liegen derzeit bei Abmahnung auf dem Gebiet der Heilmittelerbringung die Gegenstandswerte bei mindestens 10.000,00 Euro. Einige Gerichte gehen inzwischen ohne weiteres von 15.000,00 Euro aus. Wichtig ist der Gegenstandswert (bzw. Streitwert) für die Kosten, die durch eine Abmahnung anfallen. Nach diesem Wert werden nämlich Rechtsanwalts- und Gerichtsgebühren festgelegt. Je höher der Wert, desto teurer wird es für den Abgemahnten. Gerichte neigen zudem gar eine erhöhte 1,5er Gebühr (also dem Faktor) anzunehmen, was die Abgemahnten noch teurer zu stehen kommt. Eine „übliche“ Abmahnung kostet den, der wettbewerbswidrig handelt, dann schnell über 1.100,00 Euro.