Ausweg aus der freien Mitarbeit

Die Sozialversicherungsträger prüfen, wie sicherlich den meisten Physiotherapeuten bekannt ist, immer verstärkter Praxen von Physiotherapeuten. Man möchte dort herausfinden, ob freie Mitarbeite beschäftigt werden.

Es gibt durchaus freie Mitarbeiter, welche im Wesentlichen von eine Auftraggeber ihr Geld bekommen. Nicht selten sind dies auch über 3.000,00 Euro im Monat. Dann spricht so einiges dafür, dass eigentlich ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis vorliegt.

Wein Weg, den sich bei derartigen Umsätzen und Einnahmen die wenigsten vor Augen führen ist, dass eine GbR „gegründet“ werden könnte zwischen dem Praxisinhaber und dem freien Mitarbeiter. Dies ist eine gute Möglichkeit, um aus der rechtlichen Grauzone herauszutreten. Eine solche GbR muss jedoch einen guten GbR-Vertrag haben. In diesem sollten einige Besonderheiten aus dem Medizinrecht beinhaltet sein. Melden Sie sich, wenn Sie Fragen haben.