Internet Branchenverzeichnis hat (k)ein Einsehen

Derzeit häufen sich auf meinem Schreibtisch die Fälle zum IBV Internet Branchenverzeichnis. Die Firma begehrt Zahlung für Eintragungen auf deren Internetseite. Dabei sagten mir bisher alle Therapeuten, die ich vertreten habe, dass ein Vertrag nicht gewollt war. Allerdings sendet IBV gerne auf Nachfrage Mitschnitte des Telefonats, in dem es sich auch so anhört, dass ein Vertrag seitens des Physiotherapeuten gewollt war. Das Gespräch hat jeweils allerdings in der Art nie stattgefunden.

IBV scheint nunmehr doch sehr überzeugt von der Masche zu sein und es steht für den Therapeuten zu befürchten, dass Mahnbescheide beantragt werden oder Klagen gegen die Therapeuten geführt werden. Auf Schreiben des Therapeuten bleibt IBV regelmäßig standhaft.

Hier hilft dann meist ein Schreiben eines Anwaltes, welcher sich mit der Materie auskennt. Meine Mandanten mussten jedenfalls noch nie an IBV zahlen, weil man nach meinem Tätigwerden wohl bemerkt hat, dass man jedenfalls gegen meinen Mandanten keinen Anspruch durchsetzen kann.