Delegation durch den sektoralen Heilpraktiker für Physiotherapie ist weiterhin möglich

In letzter Zeit versuchen Heilpraktiker, Heilpraktikerverbände und deren Rechtsabteilungen wieder sektoralen Heilpraktikern für Physiotherapie die Delegationsbefugnis abzusprechen.

Für die von den oben genannten Seiten vorgebrachten Argumente, lassen sich jedoch jeweils Gegenargumente, welche sich gut begründen lassen, finden. Darüber hinaus sollte man beachten, dass sektorale Heilpraktiker den unbeschränkten Heilpraktikern regelmäßig ein Dorn im Auge sind. Es liegt in der Natur der Sache, dass die "großen" Heilpraktiker gegen die "kleinen" wettern.

Meistens wird das Argument vorgebracht, dass die Delegation einer physiotherapeutischen Behandlung an einen Physiotherapeuten ohne Heilpraktikererlaubnis zu höheren Gefahren für den Patienten führt. Diese Annahme lässt sich aber nicht ansatzweise praxisrelevant oder rechtlich begründen. Auch werden regelmäßig keine aktuellen Entscheidungen oder Gesetze zitiert, welche zumindest dazu führen könnten, dass man die vorgetragene Meinung genauer untersuchen kann. Somit handelt es sich um theoretische Überlegungen, welche jedoch nicht geeignet sind die Delegationsbefugnis des sektoralen Heilpraktikers in Zweifel zu ziehen.

Somit bleibt es dabei, dass einzig die Gesundheitsbehörden in Baden-Württemberg Zweifel an der Delegationsbefugnis des sektoralen Heilpraktikers für Physiotherapie liegen. In der Praxis Unternehmen entsprechende Behörden jedoch nichts gegen Physiotherapeuten, welcher als "kleine" Heilpraktiker an Kollegen delegieren.