Und weil sie es nicht wahr haben will....GEMA wird von Gericht wieder in die Schranken gewiesen

TheraPro

 

Gefühlt scheint die GEMA derzeit mehr Prozesse gegen Physiotherapeuten zu führen als jemals zuvor. Diesen Eindruck gewinne ich jedenfalls aus der täglichen Beratungspraxis in meiner Kanzlei.

 

 Gleichsam wird die Luft für die GEMA vor Gericht aber auch immer dünner und dünner.

 

In den letzten Wochen habe ich immer wieder von Prozessen der GEMA gegen Physiotherapeuten berichtet. Lange hat es gedauert, bis Gerichte ausdrücklich erkannt haben, dass die GEMA Zahnärzte genauso behandeln muss wie Physiotherapeuten. So ging die GEMA doch tatsächlich davon aus, dass sich die Dinge in den Wartezimmern von Zahnarztpraxen anders abspielen als in Praxen von Physiotherapeuten.

 

Das Amtsgericht Charlottenburg hat die GEMA am 26.01.2016 wiederholt darauf hingewiesen, dass bei der Wiedergabe von Musik in Wartezimmern von Physiotherapiepraxen der gleiche Maßstab anzulegen ist, wie in Zahnarztpraxen. Daher liegt keine öffentliche Wiedergabe vor.

 

Auch dieses Verfahren wurde von mir unterstützt und führte dann dazu, dass die GEMA nach entsprechendem Hinweis die Klage zurückgenommen hat.

 

Wir dürfen gespannt, wie viele Gerichtsverfahren es noch geben wird.

 

Spannend dürfte auch die Frage werden, wann der erste Physiotherapeut die GEMA auf Rückerstattung verklagt. Dann könnte es nämlich noch teurer für die GEMA werden.

 

Ich werde Sie auf dem Laufenden halten.