Parietale Osteopathie durch Physiotherapeuten in Bayern noch verboten?

TheraPro

Nach den vielen Berichten über die Osteopathie zum Ende letzten Jahres ist es nahezu ruhig um die Osteopathie geworden. Diesen Eindruck könnte man zunächst einmal gewinnen. Die Realität sieht anders aus.

 

Mehrere Abmahnvereine gehen weiterhin gegen Physiotherapeuten vor, die die Osteopathie abgeben. Darüber wird in der Öffentlichkeit derzeit wenig gesprochen. Die Osteopathieverbände sind inzwischen entweder dazu übergegangen Fortbildungen für Heilpraktiker anzubieten oder argumentativ dafür zu werben, dass die Osteopathie auch von ausgebildeten Physiotherapeuten abgegeben werden darf.

 

Rechtlich ist man in dieser Angelegenheit derweilen nicht wirklich weitergekommen. Noch immer existiert kein Urteil oder Gesetz, welches die Abgabe der Osteopathie auch nur in irgend einer Art und Weise für Physiotherapeuten gestattet.

Vermehrt gehen allerdings Gesundheitsämter und Behörden davon aus, dass zumindest die parietale Osteopathie ohne weiteres von einem Physiotherapeuten abgegeben werden kann. Aus Bayern wurde mir unlängst eine neue Stellungnahme zugeleitet. In der Vergangenheit habe ich ähnliche Dokumente bereits veröffentlicht. Diesmal ist es das Landratsamt Amberg-Sulzbach, welches eindeutig erläutert, dass die parietale Osteopathie von Physiotherapeuten abgegeben werden darf.

 

Spannend wäre es nun, wenn Physiotherapeuten mit der Abgabe der parietalen Osteopathie werben würden. Es wäre dann die Frage, wie Gerichte zu der Sache stehen. Die Zukunft wird zeigen, ob sich Therapeuten trauen in der Art zu werben und ob es Abmahnvereine gibt, welche in der Folge dagegen versuchen vorzugehen.

 

In Bayern jedenfalls sehen die Behörden keine Notwendigkeit gegen Physiotherapeuten vorzugehen, welche die parietale Osteopathie abgeben. Aus Bayern allgemein liegen jedoch auch sehr selten Abmahnungen vor, sodass bisher wenige bayerische Physiotherapeuten mit Abmahnungen konfrontiert wurden.

 

Sollten auch Sie aus anderen Regionen eine solche Stellungnahme eines Amtes vorliegen haben, freue ich mich über Rückmeldungen.