Osteopathie auf Verordnung in Sachsen laut Ministerium erlaubt!

Ganz aktuell:

 

Die Debatten über die Osteopathie und insbesondere deren Ausübung bzw. Abgabe auf Verordnung durch einen Physiotherapeuten reißen nicht ab.

 

Der Spitzenverband der Heilmittelverbände hat sich nunmehr an viele Landesministerien gewandt und um Aufklärung zur Rechtslage im jeweiligen Bundesland gebeten.

 

Der Freistaat Sachsen hat dies zum Anlass genommen wiederholt darauf hinzuweisen, dass nach seiner rechtlichen Ansicht eindeutig in Sachsen die Osteopathie auf Verordnung durch einen Physiotherapeuten abgegeben werden darf.

 

Es wird insbesondere darauf hingewiesen, dass in der Entscheidung des OLG Düsseldorf eine Einzelfallentscheidung zu sehen ist, so wie es das Gericht bereits selbst ausgeführt hat.

 

Auch würde man keine Notwendigkeit für ein Berufsgesetz für Osteopathen sehen.

 

Folglich bleibt es dabei, dass immer noch viele der Rechtsansicht sind, dass die Osteopathie von Physiotherapeuten auf Verordnung abgegeben werden darf, wie es bereits über viele Jahre hinweg bundesweit praktiziert wird.

 

Bis es ein höchstrichterliches Urteil geben wird, wird es weiterhin unterschiedliche Rechtsauffassungen geben. Mit einem derartigen Urteil ist mangels Verfahren aber in absehbarere Zeit nicht zu rechnen.