Blankoverordnung: Gesundheitsminister ist positiv eingestellt

 

Wie gestern zu vernehmen war  hat sich Gesundheitsminister Hermann Gröhe von der CDU für die Blankoverordnung für Physiotherapeuten aber auch für Ergotherapeuten ausgesprochen. Er argumentierte, dass die Notwendigkeit einer besseren Kooperation der Gesundheitsberufe bestehen würde.

 

Heilmittelerbringer sollten die Möglichkeit haben unmittelbarer in die Patientenversorgung integriert zu werden. Daher könne er sich vorstellen dass ein Arzt das Heilmittel festlegen würde und der Heilmittelerbringer selbst die Auswahl hätte, welche Dauer und Frequenz abzugeben sei. Diesbezüglich sei nunmehr eine Reihe bundesweiter Modellvorhaben geplant, welche die Eigenständigkeit der Heilmittelerbringer fördern würde.

 

Somit ist ersichtlich, dass die Politik wohl tatsächlich nicht den Mut hat sofort den Direktzugang für Physiotherapeuten einzuführen, sondern den Arzt weiter beteiligen möchte. Dies scheint auch aktuell der Weg zu sein, der auf die wenigsten Widersprüche und wenigste Gegenwehr ausgerichtet ist.

 

Zu klären ist dann sicherlich noch, ob der Therapeut die Kostenverantwortung zu übernehmen hat. Dies ist dann sehr wahrscheinlich. Alles weitere wird die Zukunft bringen. Es ist jedoch festzustellen, dass sich in naher Zukunft wohl einiges tun wird.