Abmahnungen von Osteopathie nehmen in Nordrhein-Westfalen wieder zu

Den Besuchern unserer Internetseite wünschen wir zunächst noch einen guten Start in das neue Jahr 2017. In letzter Zeit ist es etwas ruhig in unserem Blog gewesen, weil es zum Ende letzten Jahres eine Vielzahl von Mandaten gab, welche noch abgeschlossen werden mussten und wir zudem mit Buchprojekten intensiv befasst waren.

 

Sie können jedenfalls gespannt sein, was das Jahr 2017 bringen wird. Unter anderem wird zumindest ein neues Buch erscheinen, zudem viele Fachartikel und wir planen derzeit einen YouTube-Blog.

 

Für manche Therapeuten vor allem aus dem Bereich Düsseldorf, Köln und Essen hat das Jahr leider nicht allzu gut begonnen. Es liegen uns nunmehr mehrere Abmahnungen vor, in denen die Abgabe der Osteopathie, FOI und Dorn Methode abgemahnt wurde, sofern der Therapeut nicht über eine Heilpraktikererlaubnis verfügt.

 

Sollten Sie eine Abmahnung wegen Osteopathie, eine Abmahnung wegen FOI oder wegen eines Heilversprechens erhalten haben, können Sie sich selbstverständlich an uns wenden. Vieles ist gar nicht so eindeutig, wie dies in einer Abmahnung den Anschein macht. Wichtig ist, dass hier nicht vorschnell Unterschriften geleistet werden, weil dies später ungeahnt teuer werden kann.

 

In diesem Zusammenhang möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass derzeit in NRW die rechtssichere Abgabe der (vollständigen) Osteopathie nur Ärzten und Heilpraktikern gestattet ist. Alle Urteile zu diesem Thema sind allerdings schon wieder etwas älter. In letzter Zeit hat sich in der Besprechung diesbezüglich nichts getan. Auch das Pflegestärkungsgesetz III hat hier keine Änderung gebracht.

 

Über den weiteren Verlauf dieser Abmahnungen werden wir berichten.

 

Am schnellsten erreichen Sie uns immer per Telefon! Unser Nummer bei Problemen: 0241 955 97 991