IKK classic und Abrechnungszentrum Emmendingen – DIE Lösung gegen unberechtigte Forderungen?!

 

Weiterhin werden bundesweit Therapeuten - insbesondere Physiotherapeuten - mit Forderungen der IKK classic durch das Abrechnungszentrum Emmendingen konfrontiert. Dabei handelt es sich um Rückforderungsansprüche für Leistungen, die im Jahre 2015 abgerechnet wurden. Insbesondere Physiotherapeuten aus Baden-Württemberg sind betroffen. Kenner der Branche vermuten - so wurde uns zugetragen - inzwischen, dass die Rückforderungswelle dadurch zustande gekommen ist, dass die letzten Gebührenabschlüsse zukünftig zu wesentlich höheren Ausgaben bei der IKK classic führen werden. Uns ist leider noch kein Fall bekannt, in dem die IKK classic oder das Abrechnungszentrum Emmendingen nach einem Schreiben einer Praxis eine positive Rückmeldung gegeben hat.

 

Die Fälle stapeln sich bei uns und wir tun unser Bestes, um mit unserer Erfahrung Therapeuten bestmöglich zu vertreten, indem unberechtigte Ansprüche effektiv zurückgewiesen werden. Mitarbeiter des Abrechnungszentrum Emmendingen bestätigten uns telefonisch, dass man sehr viel mit der Rückforderungswelle zu tun habe und man nur den Auftrag der IKK classic abarbeiten würde.

 

Wie sollen Therapeuten denn nun mit der Situation umgehen?

 

Die derzeit beste Lösung ist es wohl sich direkt rechtsanwaltliche Hilfe von einem Fachmann bzw. einer Fachfrau mit einschlägiger Erfahrung zu holen, um eine außergerichtliche Lösung zu finden. Wenn dies nicht funktioniert, muss ein Klageverfahren durchgeführt werden, um die Krankenkasse in die Schranken zu weisen. Dabei existiert in Deutschland nicht die Möglichkeit einer Sammelklage. Jede Praxis muss deshalb selbst aktiv werden. Ansonsten muss mit weiteren Rückforderungen aus den Jahren 2016, 2017 und 2018 gerechnet werden.

 

Darüber hinaus kann bis dahin aus rechtlicher Sicht zu einem weiteren Schritt geraten werden: Um sicherzustellen, dass es in Zukunft keine derartigen Aktionen mehr seitens der IKK classic geben kann, sollten Physiotherapeuten JEDES Rezept, welches ein Patient, der über die IKK classic versichert ist, vorab von der IKK classic genehmigen zu lassen. Eine generelle Abweisung dieser Patienten wäre nämlich nicht rahmenvertragskonform.

 

Die IKK classic müsste dann zusichern, dass die Zahlung erfolgen wird, weil die Verordnung vollumfänglich korrekt ist. Auf diese Weise wird die IKK classic zwar sehr viel zusätzliche Arbeit bekommen und deren Versicherte werden mit dem Vorgehen nicht glücklich sein, auf der anderen Seite würde dies allerdings Sicherheit für die Praxis bringen und die IKK classic würde darüber hinaus die derzeitige Aktion überdenken müssen. Leider müssten dann Versicherte der IKK classic zukünftig mit Unannehmlichkeiten rechnen, welche aber ausschließlich durch die dortige Mitgliedschaft begründet sind.