Pressekonferenz nach Beratung von Bund und Ländern zur Corona-Pandemie

Am heutigen 27.08.2020 fand nach dem Zusammentreffen der Vertreter von Bund und Ländern im Nachmittag eine Pressekonferenz statt.

 

Durch Bundeskanzlerin Angela Merkel und den bayerischen Ministerpräsident Markus Söder wurden folgende Dinge erläutert:

 

- Die Politik hat die steigende Infektionszahlen besorgt zur Kenntnis genommen. Besonders kritisch werden insbesondere private Feiern gesehen.

 

- Schule, Kita und die Wirtschaft müssen funktionieren.

 

- Großveranstaltungen bleiben bis zum 31.12.2020 verboten.

 

- Größere Öffnungsschritte sind nicht zu rechtfertigen - allerdings mit regionalen Anpassungen.

 

- Die Infektionszahlen müssen niedriger werden. Corona ist wieder voll da und die Infektionszahlen sind zu früh zu hoch.

 

- Der Abstand muss eingehalten werden und wenn dies nicht möglich ist, besteht Maskenpflicht. In manchen öffentlichen Bereichen muss immer die Maskenpflicht eingehalten werden.

 

- Bei Verstößen gegen die Maskenpflicht wird ein Mindestbußgeld von 50,00 € bundesweit verlangt. Die Ausnahme stellt nur Sachsen-Anhalt dar.

 

- Deutliche Bußgänger werden künftig verhängt.

 

- Rückreisen aus Risikogebieten müssen sich weiterhin in Quarantäne begeben. 

 

- Woimmer man auf Reisen nicht angewiesen ist, soll darauf verzichtet werden.

 

- Es wird zu einer Änderung des Infektionsschutzgesetzes kommen. Sofern jemand eine vermeitbare Reise in ein Risikogebiet unternimmt, welches schon bei Antritt der Reise als Risikogebiet ausgewiesen ist,  und sich dann bei der Rückkehr in Quarantäne begeben muss, erhält dieser keinen Verdienstausfall.

 

- Ab dem 01.10.2020 besteht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten eine Quarantänepflicht von 14 Tagen, welche nur beendet werden kann, wenn ein negativer Test nach dem fünften Tag der Rückkehr vorliegt.

 

- Reisen in Risikogebiete müssen eingeschränkt werden. Zudem besteht eine Testpflicht.

 

- Ab dem 15.09.2020 wird es keine kostenlosen Tests mehr für Rückkehrer aus Nicht-Risikogebieten geben.

 

- Es sollen digitale Einreisekarten erstellt werden, sodass die Vernetzung besser möglich ist.

 

- Am 08.09.2020 wird eine Konferenz wegen der aktuellen Gesundheitssituation stattfinden.

 

- Auch bei privaten Feiern ist lüften wichtig. Bundesweit einheitliche Grenzen für Personen bei privaten Feiern gibt es noch nicht.

 

- Pro Kind sollen Eltern 5 Tage mehr frei nehmen können, ohne auf Entgelt verzichten zu müssen, wenn das Kind Krankheitssymptome zeigt.

 

- Die Maske ist derzeit das einzige Mittel gegen die Ausbreitung von Corona.